Schimmel entfernen Tipps / 3

Welche Themen sprechen wir in diesem Abschnitt an:
– Sind Schimmelsporen gesundheitsschädlich
– Welche Krankheiten entstehen können durch Schimmelpilzsporen

Sind Schimmelsporen gesundheitsschädlich?

Schimmelsporen sind überall und auch in der Luft zu finden.
Jedoch ist die Konzentration an Schimmelsporen

in der Luft zum unserem Glück zumeist auf einem normalen Niveau
mit dem unser Immunsystem gut klar kommt, 
wenn es denn intakt ist.
In Räumen, die durch Schimmelpilz befallen sind, ist meist eine sehr
hohe Konzentration an Sporen in der Raumluft vorhanden
und stellt für viele Menschen ein gesundheitliches Problem dar.

Man sollte den Schimmel unverzüglich entfernen.

Schimmel an der Fußleiste

Aber wie schon gesagt, nicht nur optisch beseitigen.
Insbesondere bei Menschen mit Immunschwächen

oder Menschen mit einer Atemwegserkrankung
können schon in Räumen mit geringen

Belastungen an Schimmelpilzen gesundheitliche Probleme entstehen.

Auch Kinder und ältere Menschen können sehr empfindlich auf Schimmelpilzbelastungen in der Raumluft reagieren.

Welche Krankheiten können durch Schimmelpilzsporen entstehen?

Da es verschiedene Arten von Schimmelpilzen gibt, variieren auch die verschiedenen Formen der Belastung.
Zu den „Einfachsten“ zählt wohl die allergene Belastung durch Schimmelpilzsporen.
Einige Schimmelpilzarten bilden auch sogenannte Mykotoxine aus,
die wiederum verschiedenste gesundheitliche Risiken mit sich bringen.

Lebensqualität bei Schimmelbefall

Schimmelpilze werden in verschiedene Gefahrenstufen auf einer Skala von 1 bis 4 bewertet.
Man kann die Schimmelpilzart und auch die Belastung durch verschiedene Probentests herausfinden.
Die Belastung in der Luft wird in KBE (Kolonien bildende Einheiten)
pro Kubikmeter Luft angegeben und ist im Normalfall um die 1000 KBE pro 1 m3.

Dieser Wert kann jedoch bei starkem Schimmelbefall und besonders bei
unsachgemäßer Beseitigung um ein vielfaches ansteigen.

Ein Schimmelpilz kann durch seine Zellbestandteile, seine Stoffwechselprodukte und seine Sporen Menschen
und Haustieren schaden oder ihnen zumindest lästig sein.Unerwünschte Folgen können in erheblicher Geruchsbelästigungin allergischen Reaktionen und in – eventuell tödlichenVergiftungen bestehen. Im Extremfall befallen und zerstören Schimmelpilze (z. B. Aspergillus fumigatus) Körpergewebe mit tödlichem Ausgang.
Gerade Schimmelpilze wie etwa Aspergillus niger, Aspergillus fumigatus und die meisten Jochpilze (Zygomycota),
die als Urheber tödlicher (letaler) Erkrankungen bekannt sind, kommen praktisch überall im Erdboden,
und auch in der Blumenerde als natürliche saprotrophe („fäulnisfressende“) Organismen vor, ohne merklich zu schaden.
Die vom Schimmel ausgehende Gefahr hängt zum einen von der Wirkstoffkonzentration (von Stoffwechselprodukten,
Zellbestandteilen bzw. Sporen) beim Kontakt mit betroffenen Personen oder Haustieren ab.

Solchen relevanten Konzentrationen werden Menschen und Tiere vor allem ausgesetzt,
wenn sie Schimmel befallene Nahrung aufnehmen (Gifte), sich in befallenen Räumen aufhalten
(Sporen, Gifte) oder selbst befallen sind (Infektion: Mykosen; Gifte, allergene Zellproteine).

Die Gefahr allergischer Reaktionen auf Schimmelpilze oder von Mykosen betrifft entsprechend empfindliche
oder immungeschwächte Individuen und hängt vom Immunstatus ab. AIDS, Diabetes mellitus  (Typ 1,2),
Leukämie, Neutropenie oder eine Immunreaktionen unterdrückende (Immunsuppression
bei Organtransplantation, Autoimmunkrankheit, Allergie) bzw. beeinträchtigende
Therapie (Chemotherapie oder Bestrahlung bei Krebs) kann eine solche Immunschwächung bewirken.

 

Zusammengefasst:

Schimmelpilze können Allergien und viele andere gesundheitlichen Beschwerden auslösen.
Neurodermitis und Entzündungen können ebenfalls durch eine
hohe Sporenbelastung ausgelöst oder begünstigt werden.

Vor allem bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem.

 

 

Schimmel entfernen Tipps / Wirksame Desinfektionsmittel

Die 4 Ziele der Schimmelsanierung

Der sichtbare Schimmel muss entfernt und nicht nur desinfiziert (abgetötet) werden. Auch abgetötete Partikel von Schimmelpilzen und Sporen behalten ihr allergenes Potenzial. Schimmelpilzschäden der Kategorie 2 und 3 sind durch Fachfirmen unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen (Schwarz-Weiß-Zonentrennung, Schutzanzüge, Atemschutz usw.) durchzuführen. Lesen Sie hier den Abschnitt: Schutzmaßnahmen

Es sind folgende Maßnahmen gegen vorhandenen Bauschimmel zu unterscheiden:

1. Ziel: Biologisches „unschädlich“ machen  („Abtöten des Schimmels“) hierbei geht es um die Unterbindung:

– des weiteren Stoffwechsels (also auch weiterer Bildung von Giftstoffen),
– weiterer Ausbreitung des Befalls (des Myzels) und
– weiterer Bildung von Sporen oder gar um eine Inaktivierung / Zerstörung der Sporen, so dass diese nicht mehr biologisch aktiv sind und sich nicht mehr weiter vermehren können. Dabei muss beachtet werden, dass die Schimmelsporen relativ leicht zu bekämpfen sind. Die bakteriellen Endosporen (eingekapselte Spore) dagegen sehr schwer zu bekämpfen sind und nicht miteinander identisch sind. Es braucht also keine explizit sporozid wirkende Desinfektionsmittel, um nur die „einfachen“ Schimmelsporen zu bekämpfen.

Die Bekämpfung von Schimmel-Endsporen ist nicht Gegenstand dieses Beitrages.

2. Ziel: Optisches Beseitigen des Schimmelbefalls (Bleichmittel)

3. Ziel: Physisches Abtragen des Schimmelbelags bzw.
seiner Rückstände. Dies bedeutet typischerweise Abtragen
des befallenen Substrats, also auch möglicherweise von Putz oder anderen Baumaterialien.

4. Ziel: Unterbinden eines erneuten Schimmelpilzbefalls.

Zu beachten ist, dass grundsätzlich auch ein
„behandelter“ jedoch nicht vollständig entfernter
Schimmelbefall Gifte bzw. Allergene in die Raumluft abgeben kann.

Haus auf Schimmel untersuchen

Deswegen sollte immer, auch nach einer Raum- oder
Raumluftdesinfektion eine Feinreinigung oder zu mindestens
eine Raumluftwäsche durchgeführt werden.
Diese Maßnahme ist besonders zu empfehlen für Wohnungen
in denen Allergiker und kleine Kinder wohnen
oder Personen leben deren Immunsystem geschwächt ist.

Wirksame Desinfektionsmittel zur Schimmelbekämfung:

Chemikalien können Schimmelpilze kurzfristig von Oberflächen entfernen.
Der Einsatz von Chemikalien zur gesamten Raumdesinfektion wird in der
Regel nur von Fachleuten im Rahmen einer umfassenden Sanierung verwendet.

Pilztötend (fungizid) oder hemmend (fungistatisch) wirken u. a. folgende Chemikalien und Methoden:

Mögliche Desinfektionsmittel:

  • Chlordioxid als Gas oder Lösung in Wasser
  • Wasserstoffperoxid in Reinform, ist ab 1.02.2017 nicht mehr als Biozide von der BauA zugelassen
  • Natriumhypochlorit ist mit Vorsicht zu genießen und sollte am besten nicht in geschlossenen Räumen verwendet werden.
  • Peressigsäure oder Peressigsäure enthaltende Gemische (nur im professionellen Bereich anwendbar)
  • 70 %-Alkohol, z. B. Isopropanol oder Ethanol (bei feuchtem Untergrund 80 %)
Wirkstoff Bakterien Sporen Pilze Viren
Oxidationsmittel
Peressigsäure bakterizid sporozid fungizid viruzid
Chlordioxid bakterizid schnell sporozid fungizid viruzid
Wasserstoffperoxid bakterizid langsam sporozid fungizid viruzid
Natriumhypochlorit bakterizid sporozid fungizid viruzid
Ozon bakterizid langsam sporozid fungizid viruzid
Weitere Wirkstoffe
Alkohole (bspw. Ethanol1-Propanol) bakterizid wirkungslos fungizid teilweise viruzid
Phenole (ChlorxylenolTriclosan) bakterizid/bakteriostatisch wirkungslos fungizid viruzid (variabel)
Stickstoffverbindungen
(z. B. quartäres Ammoniumsalzbspw. Benzalkoniumchlorid)
bakterizid (eingeschränkt bei Gram-negativen) wirkungslos fungistatisch viruzid


Ein weiterer Verweis zu der Wirksamkeit von den Wirkstoffen,
die am meisten eingesetzt werden sollten ist
  Chlordioxid .


Quelle:
 https://de.wikipedia.org/wiki/Schimmelpilz Pilzabtötende Chemikalien

Es werden auch teilweise Wirkstoffe/Substanzen in Anstrichen
prophylaktisch eingesetzt, um künftigen Schimmelbefall zu vermeiden.
Unter Einwirkung von Licht und Wärme werden sich diese
Chemikalien jedoch mit der Zeit zersetzen und unwirksam werden.

Deswegen hat eine ursächliche Behandlung stets Vorrang,
insbesondere muss Feuchtigkeit als Wachstumsfaktor unterbunden werden.

 

Also bei der Schimmelsanierung immer die Sicherheitsmaßnahmen einhalten.

Natürlich sollte auch immer die richtige Schutzausrüstung bei der Schimmelsanierung getragen werden.

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schimmelpilz

Weitere Informationen / Verweise:

http://www.apotheken-umschau.de/Aspergillose

http://www.schimmel-schimmelpilze.de/krank-durch-schimmelpilz.html

Deswegen gilt in jedem Fall:
Die Belastung durch Schimmelpilzsporen in der Luft sollte so gering wie möglich gehalten werden!

 Wir hoffen es hat Ihnen gefallen

In der nächsten Ausgabe Ziel 1 der Schimmelsanierung gibt es diese Themen:

Teile diesen Beitrag