Maßnahmen zur optischen Beseitigung des Schimmels (Bleichen)

 

Teil 2

 

Bereich B: Silikonfugen im Nassbereich des Badezimmers

 

Fragen und Antworten:

1. Wann ist bleichen des Schimmelbefalls auf Silikonfugen sinnvoll?

Der Sinn einer Silikonfuge ist die Abdichtung:
a. von aneinander stoßenden Flächen oder
b. die Stoßkanten der Fliesen in den Duschecken.

Die Silikonfuge verhindert, dass:
a. Das Duschwasser hinter bzw zwischen Fliesen und
   Sanitäranlagen läuft
b. Außerdem erleichtert die Silikonfuge das Reinigen der Ecken.

Der Nachteil einer Silikonfuge?
Eine Silikonfuge hält nicht ewig.
Mit der Zeit löst sich das Silikon von den Flächen des Materials.
Dann können sich Wasser, Seifenreste, Hautfett, Keime, Bakterien,
Schimmelsporen etc. zwischen der Materialfläche und dem Silikon absetzen.

Dieser Vorgang löst die Silikonmasse noch weiter ab.

Da die Feuchtigkeit in diesem immer größer werdenden Spalt ganz langsam trocknet
entsteht ein optimales Wachstumsklima für Bakterien und Schimmelsporen.

Und dann kommt der Tag an dem Sie Flecken vom Schwarzen Schimmel auf Ihrer Fuge sehen.
Reinigen mag anfänglich die Flecken beseitigen.
Aber im Laufe der Zeit werden es immer mehr Flecken, die in immer kürzeren Abständen wiederkommen.

Dann kann es auch daran liegen, das das Wasser in das Mauerwerk eingedrungen ist.

So kann es dann Aussehen, wenn Sie zu lange gewartet haben!

Schimmel in der Fuge im Bad

Was ist passiert?
Die Fuge hat sich inzwischen immer weiter vom Material gelöst
und die Fuge dichtet dadurch nicht mehr richtig ab.
Wasser kann dann vielleicht in die Bausubstanz einsickern
und als Folge einen erheblichen Schaden möglich machen.

Empfehlung: Die Silikonfuge immer erneuern!

Scheuen Sie nicht die Arbeit, die ein Erneuern der Silikonfuge bedeutet.
Schimmelentferner und Bleichmittel beseitigen wahrscheinlich viele der
Keime, Sporen etc. und die Fuge sieht häufig nach der Behandlung auch nicht mehr so schwarz aus.

Die Ursachen und langfristigen Schäden an Bausubstanz werden jedoch nicht beseitigt bzw. verhindert.

Silikonfugen zu Bleichen ist NICHT sinnvoll.

 

2. Welche Desinfektionsmittel sollten bei Schimmelbefall eingesetzt werden und warum?

Wenn Sie überhaupt die Silikonfugen bleichen wollen,
orientieren Sie sich an den Mitteln,
die im Bereich „Schimmel in den Wandfugen bleichen“ <<Teil 1>> dieser Serie beschrieben wurden.

 

3. Worauf sollte bei der Anwendung der Mittel geachtet werden, um nicht meiner Gesundheit zu schaden?

Wenn Sie überhaupt die Silikonfugen bleichen wollen, orientieren Sie sich an den Hinweisen, die im Bereich „Wandfugen nach Schimmelbefall bleichen“ beschrieben wurden.

 

4. Wie können Sie vorbeugen, um einen erneuten Schimmelbefall zu vermeiden?

Grundsätzlich sollten Sie:
– die Dusche öffnen, um schnelles abtrocknen zu ermöglichen
– die Fliesen mit einem Gummirakel nach dem Duschen
   abziehen. (Fliesen trocknen schneller ab)
– den Raum kurz aber kräftig lüften (jedoch nicht auskühlenlassen)
– regelmäßig den Nassbereich (1 x wöchentlich) reinigen*.

   * Wichtig: Weil sich Duschmittelreste und Hautfett in den Fugen absetzt
und dann einen idealen Nährboden für den Schimmel bildet.

Sollte richtiges Lüften nicht möglich sein (z.B.: kein Fenster vorhanden):
– Setzen Sie ergänzend zu den vorher genannten Maßnahmen
   einen Entfeuchter ein.
– Zusätzlich zu den normalen wöchentlichen Reinigungsmaßnahmen,
bekämpfen Sie 1x wöchentlich die Schimmelsporen direkt.
   Auch wenn Sie keinen Befall sehen. Vorbeugend.

Sie können dies am besten über ein Raumlufthygiene-System lösen (empfohlen)
oder Sie geben den Wirkstoff Schimmelvernichter (Sprühlösung) verdünnt auf ein Baumwolltuch
(bitte dabei Handschuhe tragen) und reiben die Fliesen mit dem befeuchteten Tuch komplett ab.
Zusätzlich besprühen Sie auch die Silikonfugen mit dem Wirkstoff ein.

Wenn Sie einen Wirkstoff wählen, der wenig korrosiv ist und wenig Rückstände hinterlässt,
können Sie den Wirkstoff auftrocknen lassen und müssen ihn später nicht extra abspülen.

Sollten Sie sich für solche Systeme interessieren, können Sie sich hier informieren: >>Hier klicken<<

 

Im nächsten Beitrag geht es um:

Teil 3  C: Fugen zwischen Fensterscheiben und -rahmen