Start der Serie “Schimmel entfernen Tipps”

Die 4 Ziele der Sanierung

Erfahren Sie, wie Sie dem Schimmel in Ihrer Wohnung, Haus zu Leibe rücken können oder wie Sie einem Schimmelbefall vorbeugen.

Wenn Sie sich an diese Tipps und Empfehlungen halten, leisten Sie wahrscheinlich auch einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Gesundheit.

Diese Tipps und Empfehlungen wurden sorgfältig ausgewählt und zusammengestellt,
erheben aber nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.
Ebenfalls wird keine Garantie für die Funktionalität und Wirkungsweise der beschriebenen Produkte übernommen.

Dafür sind alleine die Produkthersteller oder Lieferanten der Produkte zuständig.

Die hier wiedergegebenen Informationen von öffentlichen Stellen
werden mit entsprechenden Verweisen oder als Link zur Verfügung gestellt.

Überprüfen Sie also immer ob Sie diese Tipps und Informationen 1 zu 1 für Sie so kompatible sind.

 

Welche Themen sprechen wir insgesamt an:
– Schimmel: Was ist das eigentlich?
Schwarzer Schimmel                 
– Wie gefährlich ist schwarzer Schimmel
– Wie gelangen Schimmelpilzsporen in unseren Körper? 
Schimmel können Sie riechen
Sind Schimmelsporen gesundheitsschädlich
– Welche Krankheiten entstehen können durch Schimmelpilzsporen
– Die 4 Ziele der Sanierung 
– Wirksame Desinfektionsmittel zur Schimmelbeseitigung
Ziel 1: Maßnahmen zum Abtöten des Schimmels 
Ziel 2: Maßnahmen zur optischen Beseitigung von Schimmel (Bleichen) 
          A. Bei Wandfugen im Nassbereich des Badezimmers 
          B. Bei Silikonfugen im Nassbereich des Badezimmers
          C. Bei Fugen zwischen Fensterscheiben zum Rahmen 
          D. Bei Kältebrücken im Fenster- und Türbereich 
– Ziel 3: Tatsächliches (d. h. physisches) Entfernen von Schimmelbefall
– Ziel 4: Unterbinden des neuerlichen Schimmelpilzbefalls 
Richtiges und regelmäßiges Lüften 
– Tipps: Richtig Lüften im Sommer 
– Tipps: Richtig Lüften im Winter 
Luftfeuchtigkeit messen und kontrollieren 
– Die Folgen hoher Luftfeuchtigkeit

Schimmel: Was ist das eigentlich?

“Schimmel” ist der Sammelbegriff für einen sichtbaren Befall an Materialien,
Wänden oder Textilien, der sich als Verfärbung oder Mycelbildung zeigt.
Meistens handelt es sich um eine Lebensgemeinschaft von Schimmelpilzen,
Bakterien (z.B. Actinomyceten) und anderen Mikroorganismen.
Schimmel kann aber auch verdeckt wachsen, in solchen Fällen zeigt sich das Wachstum häufig durch einen charakteristischen Geruch.

Schimmel Test im Labor

Germs growing on an agar plate in laboratory

In Innenräumen findet man immer Pilzsporen, Zellbruchstücke und Toxine von Mikroorganismen,
die sich als mikroskopisch kleine Schwebeteilchen in der Raumluft befinden.

Es gibt viele verschiedene Arten von Schimmelpilzen, geschätzt etwa 120.000.
Diese müssen aber nicht immer schädlich sein, zum Beispiel werden viele Käsesorten
oder auch Edelsalami durch den richtigen Schimmelpilz erst zu einer Spezialität.

Von Schimmelpilzen freigesetzte Sporen gehören zu den wichtigsten Innenraumallergenen.
Schimmelpilzsporen sind zu etwa einem Drittel an den allergischen Erkrankungen des Menschen beteiligt.
Eine merkbare Differenz zwischen Innen- und Außenluftkonzentration an Schimmelpilzsporen kann einen
Hinweis auf eine Schimmelpilzquelle im Innenraumbereich darstellen.
In diesem Fall besteht die Gefahr, dass allergische Symptome ausgelöst werden.

Weniger Allergiebeschwerden
Eine erhöhte Belastung mit mikrobiellen Bestandteilen bedeutet aber auch für Nicht-Allergiker das Risiko einer möglichen Gesundheitsschädigung.
Es sind auch toxische und Reiz-Wirkungen dieser Schimmelpartpartikel und Moleküle zu bedenken.
Ein zusätzliches Infektionsrisiko durch bestimmte Pilze betrifft im allgemeinen nur Personen mit einem geschwächten Immunsystem.

Die in der Innenraumluft vorhandenen Pilzsporen und Pilzbestandteile stammen in der Regel aus der Außenluft.
Pilzsporen aus Innenraumquellen sind unerwünscht.

Die Konzentration ist weitgehend von den örtlichen Gegebenheiten (bautechnische Situation, Nutzerverhalten, Lüftungssituation usw.) abhängig und wird zusätzlich durch die Außenluftbedingungen (Jahreszeit) mitbestimmt.
Ähnlich wie Staub können sich Pilzsporen auf den Oberflächen von Böden, Wänden und Einrichtungsgegenständen absetzen.

Schwarzschimmel im Schlafzimmer an der Decke

Schwarzer Schimmel

Es gibt die verschiedensten Schimmelarten.
Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es geschätzt ca. 120.000 verschiedene Arten.
Der schwarze Schimmel ist jedoch eine der häufigsten Formen von Schimmelbefall.
Der schwarze Schimmel wird auf lateinisch „Aspergillus Niger“ genannt und man findet ihn auch häufig auf Lebensmitteln.

Schwarzer Schimmel, wie gefährlich ist er?

Schwarzer Schimmel ist nachweislich stark allergen und gesundheitsgefährdend!
Schnelles Handeln ist nun also angesagt! Man sollte so schnell wie möglich die sichtbare
Quelle von dem schwarzen Schimmel abtöten, damit sich der Schimmel nicht noch weiter vermehrt.
Sprich noch mehr Schimmelsporen an die Umwelt abgibt. Erst dann sollte man den Schimmel unter Beachtung
einiger Regeln entfernen. Man kann sich natürlich nicht immer sicher sein, mit was für einer
Schimmelart man es zu tun hat.

Um das genau zu erfahren müsste man Kulturen anlegen
oder man benutzt einen entsprechenden Schimmeltest aus der Apotheke.
Allerdings lässt sich immer sagen das Schimmel, egal welcher, nicht gesundheitsförderlich ist
und man in so schnell wie möglich beseitigen sollte.

Wie gelangen Schimmelpilzsporen in unseren Körper?

Die Schimmelsporen werden vor allem über die Atemluft aufgenommen und
gelangen so in unseren Körper (Lunge).

Belastung der Atemwege bei schlechtem Raumklima
Aber auch durch Kontakt mit der Haut können sie in den Körper gelangen.
Deswegen sollten Sie immer die Augen offen halten und auch Ihren Geruchssinn spielen lassen

Denn Schimmel können Sie auch riechen!

Es gibt in der deutschen Sprache viele Ausdrücke für die Arten der Luft und die Art des Atmens. Diese möchten wir Ihnen ins Bewusstsein bringen, bevor wir ins Detail gehen. Denn das, was wir Ihnen jetzt beschreiben, sind natürliche Mechanismen, über die Sie vielleicht noch nicht bewusst nachgedacht haben. Diese stellen aber eine Bewertung Ihrer Umgebungsluft dar. Sehen Sie sich bitte die folgenden Beispiele an.

Sie empfinden die Luft und beschreiben sie wie folgt:

Gut empfundene Luft:

  • ist frische Luft,
  • reine Luft,
  • klare Luft,
  • Bergluft,
  • Seeluft

Sie atmen Unbeschwert durch. = Nur wenn Sie Ihre Umgebungsluft so empfinden, möchten Sie an deren Zustand nichts ändern!


Nicht optimal empfundene Luft:

  • ist trockene Luft,
  • staubige Luft,
  • verbrauchte Luft,
  • abgestandene Luft

Sie atmen nur langsam durch. = Diesen Zustand möchten Sie ändern!

Nicht gut empfundene Luft ist:

  • stickige Luft,
  • feuchte Luft,
  • muffige Luft,
  • modrige Luft

Sie atmen nicht unbeschwert durch und halten sogar die Luft an. = Diesen Zustand möchten Sie schnell ändern oder den Raum verlassen!

So riecht Schimmel!!!

Dieser Zustand der Luft riecht nicht nur schlecht, er ist auch für Mensch und Tier ungesund.

Hier ein paar weiterführende Informationen.  <<Klick>>

 Wir hoffen es hat Ihnen gefallen

Hier geht es zum weiterführenden  Artikel  <<Klick>>

 

Teile diesen Beitrag